Zur Startseite des Informationsportals24.de Spamverdacht mitteilen Wollen Sie Ihre Seite eintragen? Zum Kontaktformular des Informationsportal24.de Impressum des Informationsportal24.de Die Banner vom Informationsportal24.de Hier gelangen Sie zu unseren neuen Einträgen zur Suche

 

Informationsportal24 - Alltagstipps

 

Reinigungstipps für um den Haushalt:

Die meisten Menschen sehen mit den ersten Sonnenstrahlen, die durchs Fenster schauen, den Staub, der sich den Winter über in diversen Winkeln und an sonst unzugänglichen Stellen angesammelt hat, sowie die Fingertapse, die der Winter in Dunkelheit hüllte. Außerdem regt sich ein gewisser Nesttrieb, der reflexartig zu Besen, Schaufel und Putzfetzen greifen lässt, auch wenn die Nachkommenschaft ohnehin die ganze Zeit ausgeflogen ist.

Die Grundsatzfrage, ob zuerst Staub gewischt und dann Staub gesaugt wird oder umgekehrt, soll hier nicht erörtert werden. Das Thema ist jetzt vielmehr das des Sparens, des Einsparens von Chemie im Haushalt. Zwar hat sich in den letzten Jahren einiges gebessert, was die Inhaltsstoffe der Putzmittel anbelangt. Viele Hersteller sind dem Zug der Zeit gefolgt und produzieren umweltverträglichere Mittel, Bio ist das Zauberwort auch beim Putzen.

Zudem werden in letzter Zeit auch immer mehr Konzentrate oder Nachfüllpackungen angeboten, die durch sparsamere Verpackung ebenfalls weniger umweltbelastend sind. Trotzdem gerät durch Haushaltsreiniger noch immer eine beträchtliche Menge an Schadstoffen in die Umwelt, sprich ins Wasser.

Grundsätzlich gilt: Alles, was Zeit und Arbeit spart, ist eine stärkere Belastung für die Umwelt. Manchmal genügt es schon, das Werkzeug zu wechseln, um bessere Putzresultate zu erzielen. Nehmen Sie, wenn es die zu reinigende Oberfläche gestattet, zum Beispiel eine Bürste statt eines Lappens. Die Hersteller solchen Zubehörs haben sich in letzter Zeit viel einfallen lassen.





Reinigungstipps rund um den Haushalt:


Backröhre reinigen:

Die Backröhre bekommen Sie wieder sauber, indem Sie hartnäckige Ablagerungen einweichen und dann mit einer Bürste oder mit Scheuermilch wegreiben. Achtung bei den Backöfen der neuen Generation: Sie haben innen oft eine kratzempfindliche Beschichtung, sind aber einfacher sauber zu halten. Folgen Sie den Reinigungsangaben des Herstellers. Backbleche in die Fett eingebrannt ist, mit Salz bestreuen. Nach dem Einwirken kann der Schmutz mit einem Küchentuch abgewischt werden.


Fensterscheiben reinigen:

Bei Doppelverglasung die Fensterscheiben aufschrauben und vierseitig gründlich reinigen (bei starker Verschmutzung eventuell mehrere Male), bis kein Film mehr sichtbar ist. Hierzu gibt es gute Reinigungsmittel mit Ammoniak. Auch das Reinigen mit Zeitungspapier hinterlässt keine Streifen, spart Geld und schont die Umwelt. Nach dem Reinigen die Flügel über ein bis zwei Stunden offen lassen, damit diese gut austrocknen können und keine Kondenswasserbildung entsteht.


Möbel pflegen:

Möbel aus Holz pflegen Sie am besten mit einem trockenen Tuch. Für einen gründlichen Frühjahrsputz genügt ein mildes Reinigungsmittel. Wischen sie aber mit einem trockenen Tuch nach, sonst könnten Wasserflecken auf der lackierten Oberfläche zurück bleiben. Sind Ihre Möbel unbehandelt, tut es ihnen gut, wenn Sie sie einmal im Jahr mit Bienenwachs oder Leinöl behandelt werden.


Teppiche reinigen:

Für Ihre Teppiche lohnt sich die Investition in einen wirklich kräftigen Staubsauger. Die meisten Flecken lassen sich mit Wasser, mit ein wenig mildem Spülmittel versetzt, entfernen. Am leichtesten tun sie sich, wenn Sie Flecken gar nicht erst eintrockenen lassen. Fettflecken bestreuen Sie sofort mit Meerschaumstaub (aus der Drogerie), er saugt das Fett auf; auf Rotweinflecken streuen Sie entweder sehr viel Salz, oder Sie träufeln etwas Zitronensaft darauf; Schokoladeflecken befeuchten Sie mit etwas Wasser und streuen etwas Boraxpulver (aus der Apotheke) darüber. Nach dem Trocknen können sie den Teppich absaugen.


Wände und Decken reinigen:

Alle Wände und Decken mit einem trockenen Tuch abstauben. Verwenden Sie für die Decke einen Besen und umwickeln Sie diesen mit einem weichen Lappen, so erfassen Sie auch kleinste Spinnweben.Lassen Sie beschädigte oder stark verunreinigte Tapeten durch einen Fachmann ersetzen. Dispersionsanstriche, die nicht mehr einwandfrei sind, ebenfalls neu streichen.


Holz bearbeiten:

Sämtliches Holzwerk, Türen, Fensterrahmen, Vorhangbretter-Unterschichten etc. (gestrichen oder gebeizt) mit Seifenwasser gründlich reinigen. Beachten Sie dabei, von oben nach unten und nicht zu trocken zu arbeiten, damit nachher keine Striche sichtbar werden. Danach alles trockenreiben. Hartnäckige Flecken und Schmutz sorgfältig mit einem stärkeren Mittel behandeln.


Aufkleber entfernen:

Mit einem normalen Föhn lassen sich Aufkleberreste und fest sitzende Etiketten am schonendsten entfernen. Dazu werden die Klebereste erwärmt und mit einem Spachtel oder Messerrücken abgenommen. Bei gestrichenen Flächen den Spachtel nicht zu fest aufzudrücken, der alte Anstrich soll ja nicht beschädigt werden.


Schimmelpilz im Bad entfernen:

Schimmelpilz im Bad entfernen Sie mit Backpulver und einer Bürste. Lassen Sie den Schimmelpilzbefall an der Fliesenverfugung und am Silikonrand der Badewanne aber nicht zu arg werden. Er ist sehr gesundheitsschädlich.


Wachsflecken entfernen:

Saugfähiges Papier (z. B. Löschpapier, Toilettenpapier) über und - falls möglich - auch unter den Wachsfleck legen und darüber bügeln. Die Temperatur sollte dabei, wie bei der Behandlung von Wolle und Seide liegen. Das Wachs wird aufgesaugt. Wenn nötig wiederholen bis der Fleck beseitigt ist. Danach mit Fleckenwasser die letzten Fleckenspuren beseitigen.



Wenn Sie Kinder haben, sollten Sie Putzmittel immer so aufbewahren, dass die Kleinen nicht an sie herankommen. Sei es auf einem sehr hohen Regalbrett im Abstellraum, sei es unter dem Abwasch, für Kinder unzugänglich gemacht durch kindersichere Verschlüsse. Das gilt sowohl für die Reinigungsmittel der neueren Generation, die, bunt gefärbt, zum Kosten einladen könnten, wie auch für die besonders ätzenden Reiniger für die Geschirrspülmaschine oder für den Sanitärbereich. Keinesfalls dürfen die Putzmittel in Flaschen umfüllt werden, die die Kinder als Getränkeflaschen kennen.

 


übermittelt: Hildegard Schwemmer





weitere Alltagstipps:

Wohnung renovieren

Günstige Einkaufstipps

Anleitung zum bügeln

Nebenkosten spürbar senken

Alltagstipps für Freizeit und Hobby





 

 




Auto & Verkehr - Bildung & Wissenschaft - Computer & Technik - Finanzen & Wirtschaft - Firmen & Handel - Freizeit & Hobby - Gesellschaft & Politik - Gesundheit & Medizin - Haus & Garten - Internet - Kinder & Jugendliche - Kunst & Kultur - Lifestyle & Kosmetik - Medien - Onlineshops - Promotion & Verzeichnisse - Reisen & Touristik - Städte & Gemeinden