Zur Startseite des Informationsportals24.de Spamverdacht mitteilen Wollen Sie Ihre Seite eintragen? Zum Kontaktformular des Informationsportal24.de Impressum des Informationsportal24.de Die Banner vom Informationsportal24.de Hier gelangen Sie zu unseren neuen Einträgen zur Suche

 

Informationsportal24 - Gesundheit

 

Erschöpfung - ein Hilferuf der Seele

Glücklichsein ist nicht nur die Abwesendheit von Schmerz. Selbst ein junger Mensch mit einem gesunden Körper muss nicht immer gefühlsmäßig ausgeglichen sein. Die tägliche Reizüberflutung führt in immer neue Welten unruhiger Gedanken, so dass oft ohne Schlaftabletten ein Einschlafen nicht mehr möglich ist. Wie funktioniert dieser komplizierte Mensch, der nicht nur Essen und Schlaf braucht, sondern der einen Sinn im Leben sucht, um glücklich zu sein?

Zwischen Geist, Seele und Körper gibt es eine gegenseitige Abhängigkeit. Ein Teil kann ohne den anderen nicht sein. So können Störungen im Denken zu unkonzentriertem Handel führen und etwa einen verstauchten Fuß zur Folge haben.

Der schmerzende Fluß wirkt sich auf die Gefühle aus. Die körperlichen Schmerzen veranlassen zum Jammern und Unglücklichsein, die Seele leidet dabei mit. Wenn zuletzt alle Gedanken nur noch um den erkrankten Körperteil kreisen, fällt es schwer, an andere körperliche Ursachen zu denken. Doch sollte bei jeder Erkrankung gefragt werden, warum ich mich jetzt gerade in diesem Zustand befinde und welches Denken und Fühlen kann zu dieser Krankheit geführt haben?



Auf den Körper hören

Tief im Inneren hat jeder Mensch ein Gespür für die Sprache der Seele, die ihm mitteilt, was ihm gut tut und was nicht. Wenn er diese leisen Töne überhört, drückt sich die Not der Seele konkret und sehr detailliert in körperlichen Beschwerden aus. Bei einem Schnupfen stellt sich dann die Frage, warum man die Nase voll hat und wovon? Bei Gliederschmerzen weiß der Körper, so kann es nicht weitergehen.

Bei einer Erschöpfung nach dem Essen teilt die Verdauung mit, dass sie so viele oder so schwer verdauliche Nahrung nicht mehr verarbeiten kann, ohne dem restlichen Körper den Sauerstoff zu entziehen.

Sie haben diese Ausführungen richtig verstanden, wenn Sie solche Fragen an sich selbst richten wie:

- Arbeite auch ich zu viel oder zu hektisch?
- Gönne ich mir auch den nötigen Schlaf oder jage ich unrealistischen Zielen nach?
- Wie lange noch kann mein Körper diesen Stress durchhalten?

Delegieren Sie in diesem Sinn nicht sofort Ihre Behandlung an den Arzt oder Heilpraktiker. Denken Sie zuerst über Ihren Umgang mit dem eigenen Körper, Ihre Empfindungen, Ihren Lebensstil und was Ihnen Ihr Körper mit seinen Signalen sagen will nach. Wenn Sie ehrlich zu sich selbst sind, werden Sie leichter als Ihr Arzt entdecken, was Sie ändern sollten, um Ihre Gesundheit und Ihr Leben verwirklichen zu können.

Was Sie mit Ihrer Gesundheit machen, haben Sie alleine in der Hand. Niemand kann Ihnen diese Verantwortung nehmen. Aber wie Sie aus dieser Pflicht auf angenehme Weise eine Kür machen können, können Sie jeder Zeit mit einem Arzt Ihres Vertrauens besprechen.

 

Autor: Rene Bauer







weitere Themen zur Gesundheit:

Antiaging

Reduzierung von Infektionen

Unterstützung für Alkoholiker

Ursachen von Alzheimer

Schlafstörungen

Übersicht von Gesundheitsdiensten