Zur Startseite des Informationsportals24.de Spamverdacht mitteilen Wollen Sie Ihre Seite eintragen? Zum Kontaktformular des Informationsportal24.de Impressum des Informationsportal24.de Die Banner vom Informationsportal24.de Hier gelangen Sie zu unseren neuen Einträgen zur Suche

 

Informationsportal24 - Aktuelle Nachrichten

 

Die Geschichte der Nachrichten.

Nachrichten gibt es seit jeher auf der ganzen Welt. Nur die Verbreitungsmethode hat sich bis in die heutige Zeit immer wieder geändert. Die Forschung und Entwicklung in dem Bereich der Technik macht es heute möglich, dass Nachrichten auch immer mehr über Kommunikationstechnologien, wie zum Beispiel das Internet, verbreitet werden. Früher wurden die Nachrichten eher von Mund zu Mund weitergetragen. Die erste offizielle Tageszeitung wurde im Jahre 1650 in Leipzig veröffentlicht. Diese Tageszeitung entstand aus einer Zeitung, die bereits seit dem Jahre 1643 vier Mal in der Woche erschien. Diese Zeitung trug den Namen „Wöchentliche Zeitung“. Ab dem Jahre 1650 wurde der Name auf „Einkommende Zeitung“ geändert und sie erschien von nun an sechs Mal in der Woche. Diese Tageszeitung aus damaligen Zeitungen ist nicht mit der heutigen Tageszeitung zu vergleichen. Damals bestand die Zeitung aus höchstens vier Seiten. Diese hatten ein Format von 13,5 mal 17 Zentimeter. Heutzutage bestehen die üblichen Tageszeitungen aus mehreren Zeitungen, die jeweils acht bis zehn Seiten umfassen. Die einzelnen Abschnitte der in der heutigen Zeit gedruckten Tageszeitung befassen sich jeweils mit einem Themengebiet, wie zum Beispiel der Politik, der Wirtschaft, dem Sport und ein Teil für das Regionale.

Auch die Auflage der damaligen Tageszeitungen ist mit den heutigen kaum zu vergleichen. Im Jahre 1650 umfasste die Tageszeitung eine Auflage von gerade mal 200 Stück. Besonders die Radiosender erlebten durch die Nachrichten gepaart mit Unterhaltung einen regelrechten Aufschwung. Durch aktuelle Nachrichten waren immer mehr Zuhörer an Radiosendern interessiert. Das Radio wurde als Massenmedium eingesetzt. Im Jahr 1924 konnten in Deutschland bereits 1.580 Rundfunkteilnehmer verzeichnet werden. Durch die Bekanntgabe der aktuellen Nachrichten und das hohe Unterhaltungsniveau stieg die Zahl der Rundfunkteilnehmer drastisch an. Viele Menschen hörten damals noch „schwarz“ Radio. Die Reichsregierung wollte dem mit entsprechenden Verordnungen und Strafen von bis zu sechs Monaten Haft entgegenwirken. Im Jahr 1925 gab es bereits 548.749 Rundfunkteilnehmer. Bis heute ist die Zahl noch weiter gestiegen, denn jeder Mensch hat mindestens ein Radio in seinem Besitz. Auch die Zahl der Radiosender ist seit diesen Jahren stark angestiegen. Während es im Jahre 1924 lediglich in sieben Großstädten Radiosender gab, werden in heutiger Zeit dutzende Rundfunksender in einer Stadt betrieben. Die mehr als 300 Radiosender können nach den einzelnen Themengebieten unterteilt werden. Dabei wird in Radiosender nach der Musikrichtung unterschieden.

Des Weiteren findet eine Unterscheidung der einzelnen Radiosender nach Bundesländern, Städten, nach privaten oder öffentlichen Radiosendern statt. Auch die Nachrichtensendungen im Fernsehen waren noch nicht von Anfang an zu sehen. Als Vorläufer der Nachrichtensendungen dienten die Wochenschauen. Diese wurden einmal wöchentlich vor dem eigentlichen Hauptfilm im Kino ausgestrahlt. Hier wurde der Kinobesucher meist durch aktuelle Nachrichten aus dem Regionalen und aus aller Welt informiert. Während die einzelnen Nachrichtensendungen auf öffentlichen Fernsehsendern schon sehr früh ausgestrahlt wurden, benötigten die speziellen Nachrichtensender im Fernsehen etwas mehr Zeit. Der erste Nachrichtensender überhaupt wurde erstmals im Jahre 1980 ausgestrahlt. Dies war die Geburtsstunde des Nachrichtensenders CNN. Die steigende Beliebtheit dieses Senders trieb die großen Medienunternehmen dazu, dieses Konzept nachzuahmen. Heute unterhält fast jedes Medienunternehmen einen eigenen Nachrichtensender.