Zur Startseite des Informationsportals24.de Spamverdacht mitteilen Wollen Sie Ihre Seite eintragen? Zum Kontaktformular des Informationsportal24.de Impressum des Informationsportal24.de Die Banner vom Informationsportal24.de Hier gelangen Sie zu unseren neuen Einträgen zur Suche

 

Reisen & Touristik - Weltweit - Informationen über Argentinien

 

 

Argentinien

Argentinien ist der zweitgrößte Staat in Südamerika. Der Name kommt aus dem lateinischen und bedeutet Silber. Argentiniens Hauptstadt ist Buenos Aires. Die spanischen Flotten wurden damals mit Silber aus Bolivien im Hafen von Buenos Aires beladen. In den Anden steht der höchste Berg Amerikas er heißt, Aconcagua (6.926 m). Auch die zwei höchsten Vulkane befinden sich in Argentinien der Ojos del Salado (6.880m) und der Monte Pissis (6.795m). Im Norden findet man den Iguazu- Nationalpark, direkt an der Grenze zu Brasilien.

Dort fließt auch der Fluss, Iguazu, dessen Wasserfälle dreimal so groß sind als die Niragarawasserfälle. Argentinien besitzt zwei große Seegebiete. Das größte liegt am Fuße der Südanden. Ein bekannter See ist der Laguna Mar Chiquita, sowie der Lago Argentino und Lago Viedma. Beide liegen im Nationalpark Los Glaciares. Dieser Park wurde zum UNESCO Welterbe erklärt. Im Park befindet sich auch ein Gletscher namens Perito Mareno. Die größte Inselgruppe die zu Argentinien gehört ist die Insel Feuerland. Diese Inselgruppe teilt sich Argentinien und Chile. Die Falklandinseln gehören auch zu Argentinien, werden aber durch die Briten verwaltet.


Argentinien Albuerge in Patagonien
Argentinien Geburtshaus von Che Guevara
Argentinien Wasserfälle von Iguacu

 

Weitere Inselgebiete findet man im Süden der Provinz Buenos Aires. Dort liegen zwei Wattmeere in den Buchten, Bahia Blanca und Bahia Anegada. Die größte Insel ist Trinidad. Klimazonen von subtropisch bis hin zu kaltem Klima findet man in Argentinien. Im Nordwesten, im Bereich der Anden ist es meist sehr trocken der Sommer beschert nur kurze Regenzeiten. Subtropische Nebelwälder findet man in den Gebieten Tucuman, Jujuy und Salta, in denen es im Winter trocken und im Sommer verstärkt feucht ist. Der Nordosten und die Pampa sind über das ganze Jahr feucht. Auf der Insel Feuerland liegen die Temperaturen zwischen Sommer und Winter dicht beieinander, jedoch sind diese recht kühl. Durch die einzelnen Klimazonen ist die Vegetation sehr unterschiedlich.

Im Norden, wo die tropischen und subtropischen Regenwälder stehen, wachsen Pflanzen, wie z.B. Quebracho-Bäume, Rosenhölzer, Palmen etc. In der Savanne wachsen hauptsächlich Algarrobo-Bäume. Der Osten und der Süden werden meist für landwirtschaftliche Zwecke genutzt. Die Tierwelt in Agentinien ist äußerst reichhaltig. Cordoba ist die zweitgrößte Stadt. Hier gibt es mehrere größere Industriegebiete. In Cordoba steht auch die älteste und wichtigste Universität Argentiniens. Bodenschätze gibt es in Argentinien eine ganze Menge. Man kann Gesteine, Mineralerze zwar nur in kleinen Mengen finden, doch es sind welche vorhanden. Weiterhin kann man Kalkstein, Silber, Gold, Zink, Kupfer, Blei, Eisen, Zinn und Glimmer finden. Rund um die Bucht Golfo San Jorge, trifft man auf Erdgas- und Erdölvorkommen.

Als Amtssprache gilt Spanisch. Die Musik Argentiniens ist bekannt für den Tango. Bekannte Musiker dieser Musik sind Osvaldo Pugliese, Carlos Gardel und Astor Piazzolla. Argentinien ist durch seine Vielseitigkeit ein beliebtes Reiseziel.



Buenos Aires - Stadt am Rio de La Plata

Die Stadt Buenos Aires liegt direkt am Rio de La Plata, dem Silberfluss. Der Rio de La Plata ist der riesige Mündungsbereich des Rio Uruguay und des Rio Parana. Früher träumten die spanischen Eroberer davon, über diesen Fluss einen Zugang zum Silberland zu finden. So nannten sie nämlich Argentinien (in Anlehnung an argentum, das lateinische Wort für Silber).

Die Dimensionen des Rio de La Plata sind beeindruckend: An seiner schmalsten Stelle, dort, wo der Rio Parana und der Rio Uruguay aufeinander treffen, weist der Rio de La Plata eine Breite von ca 50 km auf. An seiner breitesten Stelle, also dort, wo er in den Atlantischen Ozean übergeht, bei der Punta Norte del Cabo San Antonio in Argentinien, liegen die Ufer des Flusses 200 km weit auseinander.Das Wasser des Rio de La Plata wirkt gelblich, weil die beiden Zuflüsse enorme Schlammassen mit sich führen. Der Rio de La Plata trägt dazu bei, dass Buenos Aires seinem Namen gerecht werden kann: gute Lüfte bedeutet er übersetzt. Über den Rio de la Plata weht immer in frischer Wind in die Millionenstadt.

Buenos Aires ist die Geburtsstadt des Tango. In den Hafenkneipen wurde er geschaffen, von den Seeleuten der verschiedenen Nationen nach Argentinien gebracht, gesungen, getanzt, gespielt. Der Tango ist ein trauriger Gedanke, den man tanzen kann. In ihm steckt die Sehnsucht nach der Heimat, die die Matrosen immer mit sich herumtragen. Wer nach Buenos Aires kommt, sollte sich keinesfalls eine Tangovorführung entgehen lassen, egal, ob in einem Theater, in einer Milonga oder aber auf der Straße – ja richtig, auf der Straße: im Stadtteil San Telmo findet an den Wochenenden ein Markt statt, und dort zeigen Tangopaare den staunenden Besuchern ihr Können.

Buenos Aires hat natürlich noch viel mehr als den Tango zu bieten, aber der Tango ist eine ganz besondere Attraktion der Stadt. Im Herzen von Buenos Aires liegt die Plaza de Mayo, das historische Zentrum. Dort findet man die wichtigsten Gebäude. Hervorzuheben ist die Casa Rosada, das Haus in rosa, ist der Sitz des argentinischen Präsidenten. Dort residierte auch Juan Domingo Peron mit seiner Ehefrau Evita, die nicht zuletzt durch das Musical „Don`t cry for me Argentina“ berühmt geworden ist.

Am besten lernt man Buenos Aires kennen, indem man einen Einheimischen als Führer nimmt. Über die Touristeninformationen ist dies zu günstigen Konditionen möglich. Fazit: Argentinien Reisen sollten immer in Buenos Aires beginnen.