Zur Startseite des Informationsportals24.de Spamverdacht mitteilen Wollen Sie Ihre Seite eintragen? Zum Kontaktformular des Informationsportal24.de Impressum des Informationsportal24.de Die Banner vom Informationsportal24.de Hier gelangen Sie zu unseren neuen Einträgen zur Suche

 

Informationsportal24 - Shopping

 

Golfschläger im Vergleich

Mit wenigen Ausnahmen bestehen die Schäfte aller handelsüblichen Golfschläger aus Stahl oder Graphit. Aus Graphit gefertigte Schäfte sind leichter als Stahl. Durch diesen Gewichtsvorteil können mit gleichem Krafteinsatz höhere Beschleunigungen des Golfschlägers und somit Schläge über größere Entfernungen ausgeführt werden. Ist der Schaft jedoch aus Stahl gefertigt, gibt er dem Golfspieler durch Vibrationen eine bessere Rückmeldung über den ausgeführten Schlag zurück, wodurch die eigene Schlagtechnik und somit das gesamte Spiel verbessert werden kann. Andere empfinden die Vibrationen als störend, weshalb sie beim Einkauf passenderGolfschuhe zusätzlich gleich zu Graphitschlägern oder alternativ zu Stahlschlägern greifen, die mit vibrationsdämpfendem Material gefüllt sind.

Neben dem Material ist die Steifigkeit des Schaftes maßgebend für gute Schläge. Passt der so genannte Flex nicht zur Schlaggeschwindigkeit, treten unerwünschte Effekte beim Schlag des Golfballes auf. Bei langsamen Geschwindigkeiten sollte der Flex weicher und bei hohen Geschwindigkeiten härter sein. Putter bestehen in der Regel aus Stahl und haben eine Länge zwischen 33 und 35 Zoll. Ausnahmen bilden hier der Broomstick- und der Belly-Putter. Der Belly-Putter hat eine Länge von etwa 43 Zoll. Im Gegensatz zum normalen Putter, der mit beiden Händen gegriffen und frei geschwungen wird, greift man den Belly-Putter mit einer Hand in Höhe des Bauches oder der Brust und fixiert diese dort. Mit der anderen wird der Schläger geschwungen.

Der Broomstick-Putter ist mit einer Länge von 48 Zoll noch mal um einiges Länger, als der Belly-Putter. Die beiden größeren Putter finden insbesondere dann Anwendung, wenn ein Golfspieler häufiger Probleme mit unbeabsichtigten Zuckern, den so genannten Yips, hat, die einen sauberen Schlag unmöglich machen. Durch die Fixierung des Schlägers am Körper kann dieses Zucken bzw. Verreißen verhindert werden. Da auch der Golf-Profi Bernhard Langer unter dieser Beeinträchtigung leidet, greift er gelegentlich auf den Broomstick-Putter aus seinem Golf Trolley zurück.

 

Autor: Andreas Mettler